Aktuelles


Informationen zur Ferienregelung

Liebe Eltern,

 

viele von Ihnen möchten Informationen über die Ferienregelung vor Weihnachten. Die Schulen in der Verwaltungsgemeinschaft Rosenstein warten die Ergebnisse der Beratung der Landesregierung am Mittwoch ab.

 

Sobald es eine Entscheidung gibt, werden wir Sie umgehend informieren.


Absage Tag der beruflichen Orientierung

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

aufgrund der aktuellen Coronasituation ist es uns leider nicht möglich, den Tag der beruflichen Orientierung zu planen bzw. im Frühjahr durchzuführen. Wir bitten Sie daher um Ihr Verständnis, dass wir diesen, auch für uns sehr wichtigen Tag, leider absagen müssen.

Wir hoffen, dass wir im Frühjahr 2022 den Tag der beruflichen Orientierung wieder in gewohnter Weise anbieten können und Sie wieder mit am Start sind.

 

Sollten Sie irgendwelche Plakate oder Flyer zu Ihren Ausbildungsberufen bzw. schulischen Weiterbildungen haben, können Sie uns diese selbstverständlich zukommen lassen und wir werden sie an interessierte Schüler weitergeben bzw. aushängen. 

 

Bis dahin, bleiben Sie gesund!


Achtsamkeits- und Wertschätzungstraining in Klasse 8

Am 17.11.20 fand, moderiert von Schulsozialarbeiter Tobias Köster, in der Klasse 8 ein Training zur Sensibilisierung im Bereich Achtsamkeit und Wertschätzung statt.

 

In dieser doppelstündigen Einheit lag der Fokus auf jedem einzelnen Schüler und jeder einzelnen Schülerin innerhalb der Klassengemeinschaft. Wenn jede Schülerin und jeder Schüler selbst Achtsamkeit und Wertschätzung seinen Mitschülern gegenüber, den Lehrerinnen und Lehrer, dem Schuleigentum und allen anderen an der Schule Beschäftigten entgegenbringt, kann das Klassen- und Schulgemeinschaftsgefühl positiv verstärkt werden.

Die Schülerinnen und Schüler hatten die Möglichkeit, zum einen im spielerischen Bereich sich mit ihrem eigenen wertschätzenden und achtsamen Verhalten zu befassen, dieses mit der Klasse teilen, und zum anderen anhand eines Barometers Aussagen nach hoher und keiner Wertschätzung zu ordnen. Im Anschluss entwickelte die Klasse Regeln, wie sie Wertschätzung und Achtsamkeit innerhalb der Klasse leben können. Im abschließenden Stuhlkreis Spiel waren dann wertschätzende Aktionen der Schülerinnen und Schüler die Grundlage um einen Platzwechsel zu erreichen.

 

In der Abschlussrunde zog die Klasse ein positives Fazit:

„Ich finde es gut, dass nochmal wiederholt wurde wie man sich verhalten soll.“

„Gut, dass wir das als Klasse gemeinsam gemacht haben.“

„Schön, dass auch gelacht wurde.“


Soziales Kompetenztraining in Klasse 5

Vor den Herbstferien fand in den drei 5. Klassen ein soziales Kompetenztraining statt. Das Ziel eines solchen Trainings ist es, sowohl die Klassengemeinschaft zu stärken, als auch die Schülerinnen und Schüler selbst.

 

In einer entspannten Atmosphäre erlebten die Schülerinnen und Schüler sich selbst und ihre Klasse in einem anderen Rahmen als gewohnt. Gemeinsam mit Schulsozialarbeiter Tobias Köster fanden Spiele zur Teaminterkation statt, es ging auf den „Markt der Fähigkeiten“, auf dem die Schülerinnen und Schüler eigene Fähigkeiten entdecken und von ihren Mitschülerinnen und Mitschülern Fähigkeiten bekommen konnten. Anhand der „Werteskala“ erarbeiteten die Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen, welche Werte im Umgang miteinander und speziell im Leben in einer Klasse wertvoll und notwendig sind, um für ein Schulleben zu sorgen, in dem sich alle wohlfühlen können, ganz im Sinne unseres Schulmottos: „Hand in Hand – Gemeinsam auf dem Weg“


WICHTIG: Maskenpflicht nun auch im Unterricht!

Ab Montag, 19.10., gilt die Maskenpflicht auch während des Unterrichts. Jedes Kind sollte 2-3 Masken mit in die Schule bringen, damit diese im Laufe des Tages gewechselt werden können.


Klassentraining "Medien- und Spielsucht"

Im Rahmen eines neu entwickelten Präventionscurriculums fand in den letzten Wochen in den 6. Klassen zum ersten Mal ein Präventionsangebot zum Thema Medien- und Spielsucht statt. In diesem drei Schulstunden umfassenden Klassentraining reflektierten die Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit Schulsozialarbeiter Tobias Köster ihr eigenes Medien- und Spielverhalten. Sie bekamen anhand von Beispielen aufgezeigt was es heißt, medien- und spielsüchtig zu sein und was die Folgen davon sein können. Des Weiteren erarbeiteten die Schülerinnen und Schüler gemeinsam Ideen und Regeln für eine maßvolle Mediennutzung, sie erörterten die Vorteile, die Medien - richtig genutzt - ebenfalls mit sich bringen, wo sie sich Hilfe suchen oder was sie tun können, wenn sie selbst oder andere in eine unkontrollierte Medien- oder Spielnutzung abdriften.

 

„Es ist ein bedeutendes und sehr präsentes Thema in dieser Altersklasse und sowohl der Schule als auch mir ist es wichtig, die Schülerinnen und Schüler für dieses Thema zu sensibilisieren.“, sagt Schulsozialarbeiter Tobias Köster.

 


Erklärvideo zum Umgang mit Moodle

Liebe Schülerinnen und Schüler,

 

damit ihr euch besser in Moodle zurecht findet, könnt ihr euch das untenstehende Video ansehen.

Darin wird erklärt, wie ihr zu der Moodle Seite der Realschule Heubach gelangt, wie ihr euch anmeldet und wie ihr euren Kurs (also eure Klasse) findet, bei der ihr dann sämtliche Dateien, Videos und Aufgaben im entsprechenden Fach ansehen und/oder herunterladen könnt. Viel Spaß!


Achtklässler bauen "Seifenkisten"

Unsere Achtklässler stellten sich im Rahmen einer Klassenbildungsmaßnahme einer besonderen Herausforderung. Aus vielen Einzelteilen sollte eine Seifenkiste erstellt werden. Dabei mussten Räder und Stangen zusammengesteckt, Holz – und Metallteile zusammengebunden werden. Eine Anleitung dafür gab es nicht. Jede Gruppe musste in 60 Minuten diese Aufgabe lösen. Das Vehikel musste manövrierfähig sein und höchstens zwei Personen durften sich am Vortrieb des Wagens beteiligen, allerdings ohne den Piloten. Eine knifflige Angelegenheit, die nur durch Kommunikation untereinander bewältigt werden konnte. Am Ende konnten wirklich alle stolz auf ihr Ergebnis sein und es führte zu folgender Erkenntnis: Der Weg ist das Ziel!


Elternkurs - "Weniger Stress. Mehr Freude."


Herzlich Willkommen in unserer Schulgemeinschaft!

Wir begrüßen unsere neu aufgenommenen Fünftklässler und wünschen ihnen einen freudigen Start – schön, dass ihr da seid! 

Klasse 5a (Herr Köster)

Klasse 5b (Frau Skowronek)

Klasse 5c (Frau Schwemle)


Änderung 1. Zeitfenster

Es gibt eine Änderung bzgl. des ersten Zeitfensters des Schuljahres 2020/2021. Dieses findet in der Woche vom 16.11. - 20.11. statt!


Wichtige Hinweise zum Schuljahresanfang 2020/2021

Unterricht am Montag, 14.9.:

 

Klassen 6 und 9:     1. – 4. Stunde: Klassenlehrerunterricht

Klassen 7 und 8:     2. – 5. Stunde: Klassenlehrerunterricht

Klassen 10:               3. – 6. Stunde: Klassenlehrerunterricht

 

Einschulungen am Dienstag, 15.9.:

Klasse 5a:                  8.00 Uhr

Klasse 5b:                  8.45 Uhr

Klasse 5c:                  9.30 Uhr

Die Klassenzuweisungen für Ihr Kind und weitere Informationen haben Sie per Post erhalten.

 

Mund-Nasen-Schutz-Pflicht an weiterführenden und beruflichen Schulen ab 14.9.2020:

Ab 14. September 2020 besteht in Baden-Württemberg an allen weiterführenden Schulen ab Klasse 5 die Pflicht, außerhalb des Unterrichts (explizit ausgenommen sind Unterrichtsräume, die zugehörigen Sportanlagen und Sportstätten sowie die Nahrungsaufnahme) eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Jede Person, die ab diesem Zeitpunkt auf dem Schulgelände und im Schulgebäude außerhalb des Unterrichtsraumes auf entsprechenden Begegnungsflächen unterwegs ist (insbesondere auf den Fluren, in den Treppenhäusern, auf dem Schulhof oder auf den Toiletten), muss eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Selbstverständlich ist das freiwillige Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung auch während des Unterrichts möglich.


Entlassung "mit Abstand"

In einer – der CORONA-Krise geschuldeten – neuen Form wurden am Montag, 27. und Dienstag, 28.7.  die Prüfungsjahrgänge an der Realschule in Heubach entlassen. Zum ersten Mal konnte auch an der Realschule eine Klasse entlassen werden, in der die Schülerinnen und Schüler mit gutem Erfolg die Prüfung zum Hauptschulabschluss abgelegt hatten.

 

Um die Hygienevorgaben einzuhalten musste die Teilnehmerzahl beschränkt werden, auf die Einhaltung von Abständen zwischen den Familien und den Schülerinnen und Schülern bei den obligatorischen Abschlussfotos wurde geachtet, jede Klasse erhielt die Abschlusszeugnisse in einer gesonderten Feier, auch auf den Händedruck bei der Zeugnisübergabe musste verzichtet werden.

 

Trotzdem wurde versucht, der Zeugnisübergabe eine Form zu geben, in der die erbrachten Leistungen gewürdigt werden konnten.

 

Nach einer musikalischen Einstimmung durch die Schulband, die in reduzierter Besetzung auftrat, und einleitenden Worten des Schulleiters R. Laber gaben die Vertreter der Fachschaft Religion den Entlassschülerinnen und –schülern einen geistigen Impuls und Segen mit auf den Weg. Nach der Zeugnisübergabe verabschiedete die Vorsitzende des Elternbeirats, Frau M. Maurer, sowie die jeweiligen Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer die Prüflinge, ehe sich die Klassen in netten Worten von ihren Lehrern verabschieden konnten.

Erfreulich, dass trotz der schwierigen Umstände mit Schulschließung am 17. März und teilweiser Wiederaufnahme des Unterrichts zur Prüfungsvorbereitung ab 14.5. alle angetretenen Prüflinge die Prüfungen mit gutem Erfolg ablegen konnten.

 

Die Prüfungen haben abgelegt (B = Belobigung, P = Preis):

 

Klasse 9G:

 

Sefa Atasoy, Sascha Filipas (B), Leon Heinze, Levin Wagenblast (B), Jason Walter (B), Mike-Robin Wittek, Jenny Deines, Kristina Keller, Leonie Lemmermeyer

  

Klasse 10a:

 

Eleftherios Douvrakakis, Noah-Lucien Dworczyk (P), Nils Kern, Fabio Mauro, Yven Moll (B), David Proba, Thomas Putin, Patrick Strecker, Mert Tekir, Daniel Tiessen (B), Paul Werner (B), Leonie Däubler (B), Lea Frahs (P), Lejla Hedzic, Michelle Hopp, Lydia Hörhammer, Beatrice Kindsvater (B), Beyza Özcan, Romina Wall (B), Vivien Wiedmann (P)

 

Klasse 10b:

 

Dominik Bechthold, Justus Borchard (P), Leonard Fahrian (P), Robin Köhler (P), Felix Obser (B), Melih Sarikaya (B), Maximilian Schneider (B), Vincent Spieth (B), Oliver Stehle (B), Alexandra Deck, Melissa Erhard, Shirin Friedel, Aliya Ibrim, Aleyna Kizilarslan (B), Christina Mihajlenko, Lorena Oliveira Reichl, Sarah Scherer (B), Michelle Schwarz, Lara Schwenger (B), Lucy Stadtmüller, Jule Wiedmann, Nisanur Yasar

 

Klasse 10c:

 

Lukas App, Kai Brand, Sven Gerlach (B), Jonas Godulla (B), Luca Luparello (P), Jonas Rahn, Deniz-Malik Rapp, Serhat Sari (B), Nico Wahl, Selena Beyer (B), Merve Demirbilek, Samira Kienzle, Helena Kühnhöfer, Lisa-Marie Michel, Anna-Lena Netzel, Marie Waibel (B)

 


Abschied von Herrn Laber

Mit dem 29.7. geht ein ganz besonderes Schuljahr zu Ende: 

 

Am 17. März wurden die Schulen nach Ausbruch der CORONA-Pandemie geschlossen, Schülerinnen und Schüler mussten im Home-Schooling versorgt werden, erst ab dem 4. Mai konnte der Präsenzunterricht wenigstens in Teilgruppen und nur für einige Stunden pro Tag aufgenommen werden. Prüfungen wurden verschoben und der besonderen Situation angepasst – die Situation war für uns alle neu und herausfordernd, wir alle mussten lernen damit umzugehen.  Trotzdem konnten alle unsere Schülerinnen und Schüler an der Realschule in Heubach ihre Prüfungen erfolgreich ablegen – herzlichen Glückwunsch!

  

Auch für mich persönlich war dieses Schuljahr etwas ganz Besonderes, denn mit dem 30.7. endet meine aktive Dienstzeit und ich verabschiede mich in den Ruhestand.

Mit Frau Gabriele Straubmüller, bisher Rektorin an der Hillerschule in Steinheim a.A., ist bereits eine Nachfolgerin bestellt, so dass der Schulbetrieb nahtlos in geordneten Bahnen weitergeführt werden kann.

 

Seit 2011 war ich, zunächst als Konrektor und dann ab 2013 als Schulleiter bzw. Rektor an unserer Schule, und es war mir stets ein Anliegen, das Motto „Hand in Hand gemeinsam auf dem Weg  mit allen am Schulleben Beteiligten  - mit unseren Schülerinnen und Schülern, den Eltern, dem Kollegium, allen weiteren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern  - mit Leben zu füllen.

  

Ich möchte mich bei ihnen allen ganz herzlich für Ihr Mitdenken, ihre Mitarbeit, auch für ihre Geduld und für ihr Verständnis bedanken.

 

Ihnen allen wünsche ich alles Gute für die kommende Zeit, erholsame Ferien und vor allem Gesundheit!

  

Ihr

R. Laber


Schüler der RSH erzielen hervorragenden 3. Platz beim Börsenspiel

Mit einem fiktiven Kapitaleinsatz erste Erfahrungen im Online-Aktienhandel an der Börse zu sammeln und so Wirtschaftskenntnisse anzuwenden  – dies ermöglicht das so genannte „Planspiel Börse“, ein elfwöchiger, europaweit ausgeschriebener Online-Wettbewerb für Schüler und Studenten.

Die WBS-Lehrer der 9. Klassen motivierten ihre Schüler zur Teilnahme. Daraufhin bildeten sich mehrere Schulteams der RSH.

Bis aufs Siegerpodest der Kreissparkasse Ostalb schafften es dieses Jahr Niklas Frank und Lukas Weinhold (Klasse 9a). Sie erzielten einen hervorragenden 3. Platz, der umso bemerkenswerter ist, als sonst nur Oberstufenschüler verschiedener Gymnasien unter den Preisträgern waren.

Was Niklas und Lukas mit ihrer Siegprämie in Höhe von 200 Euro vorhaben? Sparen natürlich!


Tag der beruflichen Orientierung an der RSH

Bereits zum fünfzehnten Mal fand am Freitag, den 8. Februar, der „Berufsinformationstag der Verwaltungsgemeinschaft Heubach“ an der Realschule in Heubach statt.

 

Vertreter von 30 Betrieben und Einrichtungen aus der näheren Umgebung nahmen die Gelegenheit wahr, mit zukünftigen Auszubildenden und deren Eltern Kontakt anzubahnen, Ausbildungsmöglichkeiten aufzuzeigen und anzubieten.  Schülerinnen und Schüler auch aus den anderen Heubacher Schulen konnten sich, vorbereitet im WBS - Unterricht (Wirtschafts- Berufs- und Studienorientierung), informieren über weiterführende Schulen, Berufskollegs, Dienstleistungs-, Pflege- oder Handwerksberufe, über Möglichkeiten in der Verwaltung, bei Ämtern, der Bundeswehr, der Polizei usw.

 

Auf die gestiegene Nachfrage nach Fachkräften im Pflegebereich, die in Zukunft angesichts der Altersstruktur unserer Bevölkerung noch weiter wachsen wird, ging Schulleiter R. Laber in seiner Begrüßung besonders ein. „Diese Berufe fordern Qualifikationen auch in Bereichen, die wir in unserem Schulsystem nicht immer mit Noten adäquat abbilden können.“ Deshalb freut sich die Realschule Heubach besonders, dass sie mit den „Johanniter-Pflegewohnhäusern am Rosenstein“ einen weiteren Bildungspartner gewinnen konnte, der die Schülerinnen und Schüler  bei der Vorbereitung auf ihre persönliche und berufliche Zukunft unterstützen und ihnen Praxiserfahrungen ermöglichen will, damit sie sich ein realistisches Bild über Arbeitsbedingungen und Qualifikationsanforderungen in diesem wichtigen Bereich machen können. Die entsprechende Vereinbarung zur Bildungspartnerschaft wurde zu Beginn der Veranstaltung feierlich unterzeichnet.

 


Nikolausfeier an der RSH

Am 6. Dezember 2019 war es wieder soweit: Die alljährliche Nikolaus-Feier der Realschule Heubach stand an. In der sechsten Stunde versammelten sich alle Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer in der Aula, um dem Chor und anderen Gesängen zu lauschen, feinste Schauspielkunst zu bestaunen und Weihnachtsgeschichten aus aller Welt zu hören. Ein großes Dankeschön geht an die SMV für die Planung und Durchführung der Feier!

 


Schüler der RSH nähen für einen guten Zweck

Die Adventszeit soll eine Zeit der Besinnung sein, in der man nicht nur an sich, sondern auch an andere denkt und an die Freude, die man ihnen bereiten kann. Aus dieser Überlegung entstand im AES (Alltagskultur, Ernährung und Soziales) Unterricht der Klasse 8 der Realschule Heubach ein Projekt: Miteinander nähten und gestalteten die 15 Schülerinnen und Schüler der Klasse 24 Säckchen für einen Adventskalender und befüllten diese. Zugutekommen sollte der Adventskalender der Wohngemeinschaft Jakob-Uhlmann-Straße der Stiftung Haus Lindenhof in Heubach. Rechtzeitig zum ersten Advent überraschten dann zwei der Schüler stellvertretend, im Auftrag ihrer Klasse, die 12 Bewohner der Wohngruppe. Ein kleines Zeichen des an andere Denkens in der Adventszeit, so dachten sich die Schüler und Schülerinnen der 8. Klasse. Mit ihrem Projekt wollen sie darauf aufmerksam machen, nicht nur an sich selbst, sondern auch an andere zu denken, frei nach dem Motto: Anderen eine Freude machen ist nicht schwer und bedarf nicht vieler Mittel.


Experimantieren an der Realschule -

Eine naturwissenschaftliche Kooperation zwischen der Laubenhartschule Bartholomä und der RS Heubach

Einen Vormittag lang durften die Viertklässler aus Bartholomä in den Fachräumen der Realschule Heubach biologische, physikalische und chemische Experimente unter der Leitung von Schülerinnen und Schülern der Klassen 7 durchführen. Prima vorbereitete Versuchsstationen und kompetente Realschüler/innen in der Lehrerrolle sorgten dafür, dass alle gesetzten Lernziele des naturwissenschaftlichen Stationskurses erreicht wurden. Dabei wurden Stoffe auf „Magnetismus“ getestet, mittels Lupen, Pinseln und Glasgefäßen wurden Insekten „im Laubhaufen“ untersucht und es gab verschiedene chemische Versuche im Reagenzglas zu bestaunen. Besonders hervorzuheben ist die tolle Zusammenarbeit und angenehme Unterrichtsatmosphäre, welche unter den Schülerinnen und Schülern beider Schularten herrschte.

 


Bandcoaching an der Popakademie Mannheim

Einmal Mannheim und zurück. Die Band-AG der Realschule Heubach hat am vergangenen Donnerstag ihren Bandcoaching-Sonderpreis eingelöst und mit 2 Coaches der Popakademie Baden-Württemberg einen Tag lang intensiv gearbeitet. Die Einladung hierfür errang die Band bei ihrem Finalauftritt des Komponistenwettbewerbs SONGS BW vergangenen Mai in Stuttgart. 2 Absolventen der Masterclass übernahmen die Leitung der Band und versuchten mit Hilfe eines ausgewählten Songs zahlreiche Infos zu vermitteln. Begriffe wie Dynamik oder die Dramaturgie eines Songs wurden hierbei von dem erfahrenen Bassisten Matthias Scherer bildhaft und praxisnah dargestellt.  Katja Belley, Vocalcoach an der Popakademie, kümmerte sich in charmanter Art um die Sängerinnen und Sänger der Band. Hilfreiche Tips über Phrasierung und Stimmbildung verhalfen den Schülern zunehmend zu einer besseren Performance. Nach der morgendlichen Probe folgte dann das Highlight. Der eingeprobte Song wurde in einem professionellen Tonstudio von dem erfahrenen Producer Jonas Piknias aufgenommen. Sichtlich geschafft waren dann alle Schüler als der Song endlich im „Kasten“ war. Die Coaches bedankten sich nach 6 Stunden harter Arbeit” für eine außergewöhnlich hohe Aufmerksamkeit der Bandmitglieder und auch die Realschüler würdigten die Fachkompetenz der sympathischen Profimusiker mit einem kräftigen Applaus. Trotz einer langen Anreise, diesen außergewöhnlichen Bandtag erleben zu dürfen, war es für alle Bandmitglieder ein besonderes Erlebnis.

 


Berufsnavigator an der RSH

„Ich fand den Berufsnavigator sehr hilfreich für die Berufswahl, da sich für mich durch die Bewertungen und den Test ganz neue Perspektiven ergaben.

 

„Der Berufsnavigator hat mir sehr gut gefallen und lässt mich manche Dinge nochmals überdenken. Die Berater waren sehr freundlich und sind auf unsere Fragen und Bedürfnisse eingegangen..Ich würde jedem, der Hilfe bei der Berufswahl braucht, den Berufsnavigator weiterempfehlen!

 

Diese Aussagen von Teilnehmerinnen und Teilnehmern stehen stellvertretend für  die durchweg positiven Rückmeldungen zum „Berufsnavigator“, einem wissenschaftlich basierten Verfahren, in dem Schülerinnen und Schüler der neunten Klassen der Realschule in Heubach mit Hilfe von Selbst- und Fremdeinschätzungen sowie dem Einsatz spezieller Computerprogramme und persönlicher Beratung bei der Berufswahl unterstützt und begleitet wurden.

Der „Berufsnavigator“ ergänzt als weiterer Baustein optimal das Profil der Realschule Heubach, die es sich zur Aufgabe macht, Ihre Schülerinnen und Schüler mit zusätzlichen Angeboten besonders sorgfältig auf eine Berufsausbildung oder auf den Besuch einer weiterführenden Schule vorzubereiten.

Die Teilnahme an dem Programm wurde ermöglicht durch die Raiffeisenbank Rosenstein als Bildungspartner der Realschule, die die gesamten Kosten übernommen hat.

Schulleiter Roland Laber bedankte sich im Namen der gesamten Schulgemeinschaft bei Fr. Ocker von der Raiffeisenbank Rosenstein und überreichte ein Couvert mit den Rückmeldungen der Beteiligten.

 


Übergabe der Spielebox, "Schüler mit Format"

Am Dienstag, den 5.11. versammelten sich sämtliche Schülerinnen und Schüler während der großen Pause in der Aula. Frau Lange, Vorsitzende des Schulfördervereins, durfte die neue Spielebox, die die Kinder während der großen Pause in Anspruch nehmen und nutzen können, an Frau Rees übergeben. Sie wurde vom Schulförderverein gesponsert. Vielen Dank dafür!

 

Bei dieser Gelegenheit wurde auch das Projekt "Schüler mit Format" von Frau Gold, unserer stellvertretenden Schulleiterin, weiter vorangetrieben.

Wenn man von einem Menschen sagt, er habe „Format“, dann will man dadurch zum Ausdruck bringen, dass er eine überzeugende Persönlichkeit ist. Menschen mit „Format“ überzeugen nicht zuletzt mit ihrem Verhalten und Auftreten, wissen, wie man sich korrekt in verschiedenen Umgebungen verhält. Sie gehen respektvoll miteinander um, achten aufeinander und halten sich an Regeln, die dem Wohlbefinden aller gut tun.  Solche Regeln und Verhaltensweisen sollten bisher und auch in Zukunft in Monatsaktionen bewusst gemacht und besonders gefördert werden. Die beiden bisherigen Mottos "Wir begrüßen uns und schauen uns dabei in die Augen." sowie "Wir halten das Schulgelände sauber.", auf die sich die Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrer geeinigt haben, wurden nun um ein weiteres Motto  ergänzt: "Wir sind pünktlich." Wir hoffen, dass das Projekt weiterhin mit Erfolg fortgeführt wird.

In ganz besonderem Maße für die Schulgemeinschaft eingesetzt haben sich nach einhelligem Votum der Schulgemeinschaft im vergangenen Schuljahr Anja Gerlach und Nils Köhler. Sie erhielten deshalb aus den Händen von Frau Lange einen Kinogutschein für das Turm Theater in Schwäbisch Gmünd. Herzlichen Glückwunsch dazu!

 


Kopfkino der anderen Art -

Wortkünstler Timo Brunke an der RSH

„Plötzlich ist da was.“ So beschreibt Timo Brunke sein Empfinden, wenn er in die Welt der Literatur eintaucht. Und er taucht tief ein, wenn er die Schülerinnen und Schüler der Klassen 8a und 9a der Realschule Heubach im Rahmen des Frederick-Tags mit auf eine Zeitreise in die Vergangenheit nimmt und die alten Texte doch immer wieder in die Gegenwart holt. Höchst emotional trägt er Balladen von Goethe, Schiller und Mörike vor und löst dabei Bilder im Kopf aus, die eben nur durch diesen intensiven Gebrauch der Sprache entstehen können. Die Protagonisten macht er lebendig, indem er ihre Geschichten, ihr Leben erzählt und so auch den Alltag der jugendlichen Zuhörer streift, die sich – wie der Zauberlehrling von Goethe oder der Taucher von Schiller – mit Herausforderungen und inneren Antrieben konfrontiert sehen.

 

Der zweite Teil der Veranstaltung beginnt mit der Aufgabe, den langweiligsten Dreizeiler aller Zeiten zu verfassen. Motiviert schreiben die Schülerinnen und Schüler drauflos und kreieren Verse, die das Schreibziel gänzlich erfüllen. Dazu gibt Timo Brunke den Vortragenden Tipps, wie selbst vermeintlich Langweiliges spannend klingen kann und macht damit deutlich, dass Sprache anregen, nicht nüchtern sein sollte. Auch die zweite Aufgabe, diesmal mit vorgegebenem Satzbau, bringt bemerkenswerte Texte hervor, die den gespendeten Applaus absolut verdient haben.  So endet der kurze Streifzug durch die Welt der Balladen, der auch noch danach für inspirierenden Gesprächsstoff sorgt.

 


2.000 € Preisgeld für die Schulband der RSH

Letzten Dienstag durfte die Schulband AG unter der Leitung von Musiklehrer S. Schwenk einen Sachpreis im Wert von 2000.- Euro in Form einer neuen Musikanlage in Empfang nehmen. Den Preis errang man beim Songwettbewerb SONGS BW mit einer Eigenkomposition der Schülerin Azra Saritas.

 


Frankreich unter der Lupe -

Der Schüleraustausch machte es möglich

Zwei französische Regionen – Elsass und Lothringen – lernten unsere Neuntklässler, die in der letzten Septemberwoche am Schüleraustausch teilgenommen haben, auf vielfältigen Exkursionen kennen:

 

Auf dem Weg zu den Familien ihrer Austauschschüler in Corcieux, einem kleineren, landwirtschaftlich geprägten Ort in den Vogesen, gelangten sie bei strahlendem Sonnenschein vorbei an elsässischen Dörfern nach Colmar, wo außer einem kurzen Stadtrundgang auch ein Besuch des Unterlinden-Museums mit dem eindrücklich gestalteten Isenheimer Altar auf dem Programm stand.

 

Gemeinsam mit den französischen Schülern führte ein Halbtagesausflug zu den Schützengräben und Unterständen des Lingekopfes, auf dem sich Deutsche und Franzosen im Jahr 1918 drei Monate erbitterte Gefechte geliefert hatten. Überwiegend mit Alter und Namen der jeweiligen gefallenen Soldaten versehene Kreuze sowie ein Film mit Originalbildern vom Schauplatz ließen die Schüler erschaudern, waren die Soldaten doch nur unwesentlich älter als sie selbst. Am Nachmittag dann war Unterricht am Collège geboten, Sport, Latein oder Geschichte standen auf dem Stundenplan.

 

Bei etwas trüberem Wetter ging es am Mittwoch auf Entdeckung des Erholungsortes Gérardmer: eine Bootsfahrt mit erklärenden Infos auf dem See sowie der Besuch einer Bonbonmanufaktur, in der extra für unsere Gruppe Bonbons mit den ätherischen Ölen aus Vogesen-Tannen produziert wurden und uns die Atemwege freiputzten. Cartfahren, Judo, Reiten, gemeinsames Pizzabacken oder einer Rundtour zu ausgewählten Seen der Vogesen – vieles ließen sich die Familien der Austauschschüler einfallen, um ihren Gästen einen kurzweiligen Nachmittag zu bescheren.

 

Nancy stand am Donnerstag auf dem Programm. Start mit einem kleinen Touristenbähnchen war an der Hauptattraktion, dem Place Stanislas aus dem 18. Jahrhundert. Dieser Platz mit vergoldeten, schmiedeeisernen Toren und Rokoko-Brunnen befindet sich neben verzierten Palästen und Kirchen in der historischen Altstadt, nur unweit stehen einige der schönsten Jugendstil-Häuser, für die Nancy gleichfalls bekannt ist. Viele kleinere Geschäfte und Bäckereien mit leckeren Angeboten luden zum Shoppen ein, bevor es dann durch den Park Pépinière mit seinem Rosarium wieder zurück in die Gastfamilien ging, wo nicht nur an diesem Tag fleißig Französisch parliert wurde. Für den letzten Abend hatten die französischen Austauschpartner eine Fete mit leckerem Buffet organisiert. Deutsche und französische Lieder sorgten für eine ausgelassene Stimmung und jede Menge Bewegung.

 

Verständlich, dass der Abschied nach fünf Tagen wahrlich nicht leicht fiel: Aus den Austauschpartnern waren bereits im April, als die Franzosen zu Gast in und um Heubach waren, Freunde geworden. 

Auf der Rückreise wurde noch die Hochkönigsburg mit herrlichem Blick in die Rheinebene durchstreift sowie der wohl schönste Ort des Elsass „Riquewihr“ zu einem letzten Spezialitätenkauf genutzt: Makronen und Baguette, Bonbons und Pain au chocolat, fromage und jambon . Vive la France à la prochaine!

 


Einschulung an der Realschule Heubach

72 neue Schülerinnen und Schüler konnte Schulleiter R. Laber am Donnerstag, den 12.09. an der Realschule in Heubach begrüßen. In einer kurzen Einschulungsfeier, umrahmt von Beiträgen des Schulchores mit Unterstützung der Schulband, wurden die neuen Mitglieder der Schulgemeinschaft von der Schülersprecherin L. Däubler sowie ihren „Klassenpaten“ willkommen geheißen. Die neuen Mitschülerinnen und Mitschüler hatten kleine Beiträge wie einen Versuch aus dem Physikunterricht, einen Gedichtvortrag oder einen lustigen Sketch (bilingual, d.h. auf Deutsch und auf Englisch) vorbereitet und mit viel Begeisterung vorgetragen. Wichtige Ansprechpartner wurden vorgestellt, und dann ging es in den neu gebildeten Klassen zusammen mit den Klassenlehrerinnen in die neuen Klassenzimmer, während sich die Eltern und sonstigen Gäste noch bei einem kleinen Stehempfang miteinander und mit der Schulleitung unterhalten konnten.

 


Verabschiedungen an der Realschule Heubach

Zwei verdiente Kollegen wurden am letzten Schultag des vergangenen Schuljahres an der Realschule Heubach verabschiedet.

 

Mit Günther Wolf verliert die Schule ein wahres „Urgestein“. Seit 1981 – 38 Jahre lang - unterrichtete er die Fächer Mathematik, Biologie und Musik. Generationen von Schülerinnen und Schülern erinnern sich sicher gerne an seine humorvolle, optimistische, ehrliche und offene Art, mit der er seine Klassen begleitete und zum gewünschten Lernerfolg führte. Die besten Wünsche der gesamten Schulgemeinschaft begleiteten G. Wolf in den Ruhestand.

 

Aus privaten Gründen wurde Christian Wendler nach Bopfingen in unmittelbare Nähe seines Wohnortes versetzt. Genau zehn Jahre lang, seit 2009, unterrichtete er v.a. Mathematik und Sport, engagierte sich als Verbindungslehrer in der SMV und begleitete zahlreiche Schulmannschaften mit großem Erfolg bei Wettkämpfen im Rahmen von Jugend trainiert für Olympia. Auch die beliebten Skiausfahrten hat er wesentlich mit-initiiert.


Taizéfahrt 2019

Zur Ruhe kommen, Kraft schöpfen und Begegnungen mit Jugendlichen aus aller Welt machen. Diese Erfahrung machten auch die Schülerinnen und Schüler des Rosensteingymnasiums, der Realschule Heubach und der Hornbergschule in Mutlangen, als sie vom 17.07. bis 21.07.2019 fünf Tage lang in der Communauté de Taizé ihre Zeit verbrachten. Taizé ist für viele ein Ort des Vertrauens, der Gemeinschaft und der Ruhe. Außerdem legt man in Taizé viel Wert auf ein bescheidenes Leben. So verweilten die Schüler und Lehrer in Zelten auf dem zugehörigen Campingplatz.

 

Schon am Mittwoch, den 17.07.2019, um vier Uhr begann die Reise nach Taizé. Besetzt war der Bus mit 19 Schülerinnen und Schülern, sowie 4 Begleitpersonen. Nach einer langen Fahrt und der Ankunft um 14 Uhr bekam die Gruppe eine Einweisung über die Idee und das Leben Taizés. Kurz darauf begann auch schon der Zeltaufbau, der einige nicht nur wegen der Hitze zum Schwitzen brachte. Der Tag wurde mit einem Abendessen und dem Besuch des Abendgebets abgeschlossen. In den darauffolgenden Tagen begann der Tag immer mit einem Morgengebet um 8.15 Uhr und dem anschließenden Frühstück um 9 Uhr. Gegessen wurde unter einem großen Zelt auf Holzbänken. Um 10 Uhr morgens fand jeden Tag eine Bibeleinführung statt. Es wurden verschiedene Bibeltexte mit einem Bruder aus Taizé bearbeitet und analysiert. Später dann in zugeteilten Kleingruppen besprochen. Die Kleingruppen bestanden aus Schülern verschiedenen Teilen Deutschlands. Mittags um 12 Uhr machten sich alle auf den Weg zum Mittagsgebet und dem anschließenden Mittagessen. Nach 2 Stunden Freizeit stand ein Treffen in den jeweiligen Kleingruppen um 15.15 Uhr an. In dieser Zeit spielte man verschiedene Gruppenspiele oder hatte verschiedene praktische Mitarbeiten zu bewältigen, geleitet von dem Motto Taizés. Später am Nachmittag versammelten sich einige zum täglichen Tee. Dort bekam man Eistee und ein Süßgebäck ausgeteilt. Ihre Freizeit verbrachte die Gruppe mit Kartenspielen, dem Erkunden der Gegend oder dem entspannten Beisammensein bis es dann um 19 Uhr mit dem Abendessen weiterging. Der dritte und letzte Gottesdienst am Tag fand um 20.30 Uhr statt.

 

Das Besondere an Taizé ist auch der Gottesdienst bzw. das Gebet, welcher dem hier üblichen Gottesdienst nicht gleicht. In Taizé kommen viele verschiedene Nationen, Kulturen und Religionen zusammen. So wird sehr viel in den verschiedensten Sprachen gesungen und zelebriert. Der Moment der Stille und Ruhe während jedes Gebets von ungefähr 7 Minuten spiegelt nochmals den Leitgedanken Taizés wider. In dieser Zeit kann man z.B. über viele Situationen oder Dinge, die einen beschäftigen, nachdenken oder beten. Ein besonderes Highlight ist das Gebet am Samstagabend zu Ehren der Auferstehung Christi. Dort bekommt jeder eine Kerze, die während des Gebets angezündet wird.

 

Der letzte Tag begann damit, dass die Gruppe ihre Sachen packten und ihre Zelte abbauten. Darauf folgte ein Frühstück und zum Abschluss der Taizéfahrt die Eucharistiefeier. Um 11.30 Uhr machten sich alle auf den Weg in Richtung Heimat. Für Verpflegung wurde während der Fahrt mit einem Lunchpaket aus Taizé gesorgt. Nach einer langwierigen Heimfahrt und vielen müden, aber glücklichen Gesichtern kamen alle spät am Abend wieder in Heubach an.